Bürgerlich in der Königsklasse

Trostloser-CL-Abend

Gestern war ja Weltmännertag  – und Champions League. Und zu beiden Anlässen haben sich die Fußballmänner des Landes nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Ein kurzer Satz zum DFB-Skandal: Dort gab’s gestern Razzien der Steuerfahndung, Zwanziger findet das gut, Niersbach wird wohl gehen müssen (wer wird neuer Präsident) und die Lichtgestalt ist seltsam gedimmt. Ich weiß, ich sollte da mit Genuss und Verve schön auswalzen, doch erstesn fehlt mir dazu im Moment die Geduld und zweitens ändert sich die Faktenlage ja fast stündlich, so dass ich mich mit einem finalen (okay: auch kurzfristig gültigen) Urteil noch zurückhalte. Nur eines: mit mehr Frauen im Verband … aber ich will hier nicht die Emanze raushängen lassen. Doch mein Angebot steht – zur Not mache ich DFB- und FIFA-Präsidentin ab sofort auch in Personalunion.

Zurück zur Champions League: Obwohl die Dienstagsspiele in der Königsklasse aus deutscher Sicht auch nicht besonders erfreulich waren. Man könnte auch sagen, dass sich die hiesigen Welt-Fußball-Männer recht bürgerlich anstellten. Der VfL Wolfsburg ging ziemlich klar und erschütternd klaglos mit 0:2 gegen Eindhoven unter und muss jetzt um den Einzug ins Achtelfinale bangen. Das Thema ist für Borrussia Mönchengladbach trotz des 1:1-Unentschiedens gegen Juventus Turin ohnehin schon durch. Für Gladbach geht’s jetzt nur noch um die Europa League. Traurige Wölfe und lahmende Fohlen – bin gespannt, ob sich Bayer und Bayern heute Abend ein bisschen besser anstellen. Ansonsten harre ich der neuesten Schoten aus der DFB-Zentrale. Bis später!

Carrie

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *