Poldi wird Japaner – und Wolfsburg Unterhosenmodel

nacktes-fleisch

Liebe geht durch den Magen

Viel ist passiert in Fußball-Deutschland in den letzten Tagen. Beginnen wir also mit dem Wichtigsten: Lukas Podolski, gebürtiger Pole, Herzenskölner und aktuell Türkei-Söldner, wird ab kommender Saison Japaner! Was für eine Karriere, nicht wahr? Auf seiner Facebook-Seite behauptet er, dass dies keine Entscheidung gegen seinen aktuellen Club Galatasaray Istanbul sei, sondern vielmehr eine Herausforderung, der er sich stellen möchte. Klingt gut, wenn auch etwas wolkig, und machen wir uns nix vor, es gibt bestimmt mehr als einen validen Grund, warum Herr Podolski derzeit lieber nicht mehr am Bosporus tätig sein möchte. Nun wird er also demnächst für Vissel Kobe auflaufen. Kobe kennen die Gourmets unter uns von den schmackhaften Rindern und außerdem liegen Kobe und Köln phonetisch auch ganz nah zusammen. Gut, faktisch trennen die beiden Städte laut luftlinie.org gute 9.000 Kilometer, aber dem Poldi fällt schon was ein, wie er sein Heimweh nach der Domstadt lindern kann. Geld soll dabei ganz hilfreich sein … Außerdem geht ja Liebe bekanntlich durch den Magen und da soll ein gutes Steak schon Wunder gewirkt haben.

Hosen runter

Die aktuelle Bundesligasaison ist für den VfL Wolfsburg bislang einigermaßen unerfreulich verlaufen. Aktuell dümpelt man auf Tabellenplatz 14 und hat schon zwei Trainer rausgeschmissen. Doch jetzt wird alles gut. Ach was: jetzt wird alls grandios! Es gibt einen neuen Chef-Coach namens Andries Jonker, der Holländer ist und schon die Bayern auf Vordermann gebracht hat – als zweiter Mann hinter Luis van Gaal. Herr Jonker gilt als kompetent, was bei den Wölfen kein Fehler ist, aber auch nicht für erhöhten Blutdruck sorgt. Dafür ist der neue Co-Trainer zuständig. Freddie Ljungberg, der erfolgreiche Schwede, will ausgerechnet in Niedersachsen seine Trainerkarriere starten. Und viele, viele, sehr viele (weibliche) Fans hoffen, dass er damit beginnt, indem er die Hüllen fallen lässt. Anfang des Jahrtausends war der hübsche Freddie nämlich angesagtes Unterhosen-Model. Hach, das wird alles sehr spannend …

Voll auf die Zwölf

Kevin Großkreutz hat sich nach seinem Dönerwurf und der Pinkelaffäre vor knapp drei Jahren nun ein neues Skandälchen an der Backe. Wobei, dort hat er aktuell eher Beule und Platzwunde. Der Spieler – derzeit bei Zweitliga-Tabellenführer VfB Stuttgart unter Vertrag – war in der Nacht von Montag auf Dienstag in eine Schlägerei verwickelt gewesen, die zumindest für ihn im Krankenhaus endete. Die genauen Umstände sind ziemlich undurchsichtig, aber angeblich hat der ehemalige Nationalspieler Anzeige erstattet, während sein Verein eine Strafe (gegen ihn?) erwägt.

Lost in Lotte

Fußball gespielt wurde auch in den letzten Tagen. Oder jedenalls zum Teil. Denn von den vier Viertelfinalbegegnungen im DFB-Pokal konnten nur drei stattfinden. Die Partie Lotte vs. BVB musste wegen starken Schneefalls und Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Die Begegnung soll wohl am 14.3. nachgeholt werden und wer immer daraus siegreich hervorgehen wird, bekommt es mit dem FC Bayern München zu tun. Die haben nämlich gestern Schalke mit 3:0 aus dem Turnier gekegelt. Das andere Halbfinale heißt Gladbach (2:1-Sieg über des HSV) gegen Eintracht Frankfurt (1:0 gegen Bielefeld).

Der 22. Spieltag letztes Wochenende war nicht weiter bemerkenswert, wenn man davon absieht, dass Wolfsburg nun einen neuen Trainer (und Co-Trainer!) hat nach der 1:2 Heimpleite gegen Bremen und die Münchner mal wieder ein Spektakel gegen Lieblingsgegner HSV veranstaltet haben: 8:0! Das klingt krass (ist es auch), aber für die Hamburger fast schon Routine bei ihren Gastauftritten in München. Doch nun munkeln alle, dass die Bayern sich erst warmgespielt haben und jetzt richtig aufdrehen … Wir bleiben dran!

Carrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *